Der Avocadokern – das Herzstück

Für die alten mittelamerikanischen Völkerstämme war der Avocadokern ein bewährtes Naturheilmittel, das sie überaus zu schätzen wussten. Sie nutzten die Frucht, den Kern, sowie auch die Blätter und die Rinde des Baumes, um zahlreiche Beschwerden zu lindern und Krankheiten zu kurieren.

Avocadokern – Naturheilapotheke auf kleinstem Raum

Heute weiss auch der „weisse Mann“ wie ausserordentlich reich an gesundheits-fördernden Eigenschaften die Avocado ist. Was die Avocado-Frucht alles so kann, haben wir bereits beschrieben. Der Avocadokern jedoch ist ein Konzentrat an lebensspendenen Stoffen, denn daraus entsteht naturgemäss ein ganzer neuer Baum. Also bloss nicht mehr wegschmeissen, diese Naturheilapotheke auf kleinstem Raum!

Mexico ist das Ursprungsland der Avocado. Es ist nicht verwunderlich, dass gerade in Mexico das alte Wissen zur Behandlung verschiedener Erkrankungen mit Avocadokern noch traditionell verankert ist.

Sie nennen ihn; „el corazón del aguacate“, das Herz der Avocado.

„la semilla del aguacate“ oder „el hueso del aguacate“.

Es gibt zahlreiche Gründe den Avocadokern zu essen!

Immunsystem

Das Immunsystem wird durch die wertvollen Inhaltsstoffe gestärkt und die Abwehrkräfte   werden verbessert. Die zahlreichen Antioxidanzien im Avocadokern schützen die Zellen vor freien Radikalen.

Entzündungen
Der Avocadokern hilft bei allen Arten von Entzündungen. Diese nehmen eine Schlüsselfunktion ein, da ein Grossteil der Krankheiten und Beschwerden mit einer Entzündung beginnen. Speziell bei Arthritis kann die Avocado und ihr Kern sehr wirksam eingesetzt werden.

Magen-Darmerkrankungen

Vor allem bei Magenerkrankungen wie Gastritis und Verdauungstrakt-Entzündungen kommen die reichlichen Antioxidantien wie Flavonole zum Einsatz, so dass die Bildung von Magengeschwüren, Bakterien- und Virenerkrankungen vermieden werden kann. Der Avocadokern lindert auch Durchfall.

Parasiten und Pilze

Candida-Pilze und Parasiten sind sehr gut vertreten in der heutigen Gesellschaft! Dank den starken Antioxidanzien und sekundären Pflanzenstoffen wirkt der Avocadokern hervorragend gegen Parasiten, Mikroben und Pilze, und die Flavonole des Kerns schützen vor dem Gelbfieber-Moskito.

Cholesterin

70% der wertvollen Aminosäuren der Avocado sind im Kern enthalten und seine Fettsäuren helfen den Cholesterinspiegel zu senken. Auch durch die Ballaststoffe und sekundären Pflanzenstoffe kann Cholesterin im Magen gebunden werden, sodass es nicht mehr absorbiert wird, der Cholesterinspiegel wird gesenkt.

Herz-Kreislauf
Herzkreislauf-Erkrankungen haben es schwer gegen die wertvollen Inhaltsstoffe im Avocadokern anzukommen. Reichlich Vitamin E und Kalium unterstützen das Herz in ihrer Funktion.

Haut und Haare

Der Wasserhaushalt im Körper wird reguliert und die Elastizität von Gewebe, Haut und Haaren verbessert und der Schuppenbildung entgegengewirkt.

Anti-agin
Als Anti-agin kann der Kern innerlich wie äusserlich angewendet werden. Studien haben gezeigt, dass sich die Aminosäuren des Kerns und der Frucht günstig auf den Kollagen-Gehalt der Haut auswirkt und sie damit frischer und glatter erscheinen lässt.

Abnehmen

Da der geraspelte Kern, als Tee verwendet, thermogenische Eigenschaften besitzt, hilft er sogar beim Fettabbau. Einen Avocadokern raspeln, mit 750 ml heissem Wasser aufgiessen und drei mal täglich trinken.

Frauenleiden

Bei Menstruationskolliken, Übelkeit in der Schwangerschaft und in der Geburtshilfe werden alle Teile der Avocado, des Kerns aber auch der Saft der Blätter und die Rinde verwendet.

Bitterstoffe und Antioxidantien
Die Bitterstoffe und Antioxidanzien im Avocadokern unterstützen Leber und Galle. Die weisen Medizinmänner benutzten den Avocadokern auch bei Muskel-Schmerzen, Nierenleiden, Furunkeln, Epilepsie, bei grauem Star oder Schiddrüsen-Problemen.

Zubereitung der Avocadokerns

Der leicht bittere Avocadokern kann auf verschiedene Art verwendet werden; geraspelt, getrocknet, gekocht, geröstet, über den Salat gestreut, als Tee oder im Smoothie. Er ist gar nicht so hart, wie man meinen könnte und lässt sich mühelos schneiden.

Das dunkelbraune Häutchen entfernt man am besten. Wenn der Kern etwas getrocknet ist, kann man ihn besser festhalten. Wir raspeln oft einen halben bis ganzen Kern mit in den Smoothie. Das Geraspelte kannst du auch trocknen und pulverisieren, so kannst du es auch äusserlich anwenden. Probiere es einfach aus.

Rezept für ein Hustentonikum

auch für Kinder geeignet

–  ein Avocadokern geraspelt
–  etwas Honig
–  mit heissem Wasser übergiessen und trinken.
–  etwas frischen Zitronensaft hinzufügen nach Belieben.

Äusserliche Anwendung

Massagen und bei Verletzungen: Den geraspelten Kern mit Alkohol mischen. Eine Woche ruhen lassen. Den Auszug davon kann für Massagen und bei Sportverletzungen benutzt werden. Man kann auch bei Migräne die Schläfen damit leicht einmassieren.

Akne: du kannst eine Paste aus dem pulverisierten Avocadokern herstellen zur Behandlung von Akne und Furunkeln. Mische das Pulver mit etwas Wasser und trage die Paste auf. Trage sie in zwei Schichten auf und lasse sie 5 bis 10 Minuten wirken. Wiederhole dies, bis die Pickel zurückgehen. Die Akne trocknen damit aus.

Haartonikum: Den geraspelten oder pulverisierten Kern mit Kokos-Öl, Rizinus- oder mischen und einen Tag stehen lassen. Benutze das Öl wie eine Pflegespülung und massiere die Kopfhaut damit ein. Pack den Kopf mit einem Tuch ein und lass das Öl über Nacht oder mindestens eine Stunde lang wirken. Danach kannst du die Haare mit reichlich Wasser waschen. Die Haare werden elastischer, glänzender, und es hilft auch bei Spliss.

Ich wünsche viel Erfolg bei der Verwendung vom Avocadokern!

Bitte beachte: Die Informationen basieren auf persönlichen Erfahrungen oder Erfahrungen anderer und sind keine medizinischen Ratschläge. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen der Artikel dürfen nicht als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch anerkannte Ärzte oder Heilpraktiker angesehen werden.

Bildquelle: Pixabay

Facebook Kommentar